Ein Bild vom Hafen auf Kos mit dem Titel "Monatsrückblick Dezember 2023"

Monatsrückblick Dezember 2023: Die Ruhe vor dem Sturm

Inhaltsverzeichnis

In den letzten Jahren habe ich sowohl Jahresrückblick als auch Jahresplanung immer irgendwie während laufender Kundenprojekte dazwischen geschoben. Dieses Jahr habe ich bewusst anders angesetzt und während ich in aller Ruhe reflektiert & geplant habe, kann ich dir nur eines sagen: Der Dezember war wirklich die Ruhe vor dem Sturm, der in 2024 kommen wird. In meinem Monatsrückblick Dezember 2023 nehme ich dich mit hinter die Kulissen.

Reflektion 2023 & Jahresplanung 2024

Anfang November 2023 stand meine weitere Reiseplanung soweit, dass diese nur durch einen gecancelten Flug seitens der Airline um gute 4 Tage verschoben werden musste. Statt am 06.12.23 würde ich also erst am 10.12.23 über Athen auf die Insel Kos fliegen.

Bisher habe ich das “selbst & ständig” in den letzten Jahren meiner Selbstständigkeit wirklich zu 100% gelebt: Ich war grundsätzlich bis 31.12. und ab dem 01.01. eines jeden Jahres für Kunden erreich- & einsetzbar

Dies bin ich dieses Jahr komplett anders angegangen, denn gerade während der letzten Monate wurde mir immer mehr bewusst, wie wichtig es ist AM Business zu arbeiten und nicht immer nur IM Business. Genauso wichtig sind in meinen Augen auch regelmäßige Pausen, um kreativ & energiegeladen zu bleiben.

Daher hatte ich Mitte November 2023 den Entschluss gefasst, dass ich mit Wechsel des AirBnBs in Tunis die letzten 3 Wochen des Dezembers keinerlei Kundenprojekte oder -Gespräche durchführen bzw. bearbeiten werde. Wirklich zu 100% hat dieser Entschluss dann doch nicht Stand gehalten, doch bis auf kleinere Anpassungen an den Projekten, die Anfang Januar 2024 veröffentlicht werden sollten, sowie 2-3 Zoom Calls, habe ich tatsächlich die komplette Zeit auf Kos für die Reflexion 2023 sowie die Jahresplanung 2024 genutzt, inklusive vieler langer Spaziergänge am Hafen & Meer. Einen großen Teil der Reflexion findest du in meinem Jahresrückblick 2023.

Reif für die Insel oder doch nicht?

Falls du meinen Jahresrückblick 2023 gelesen hast, weißt du das ich im letzten Jahr viel AN meinem Business gearbeitet habe: “Neues” Branding, überarbeitete Produkttreppe, und vieles mehr. Unbewusst sehnte ich mich nach einem ruhigen Ort zum Überwintern, ohne große Ablenkung oder dergleichen.

Da mir von meinem ersten Griechenlandaufenthalt im Winter 2021/2022 (kannst du zum Teil im Jahresrückblick 2022 nachlesen) noch im Hinterkopf hatte, dass die meisten griechischen Inseln in eine Art “Winterschlaf” verfallen, entschied ich mich: Das nächste Reiseziel wird eine griechische Insel. Auf AirBnB kamen dann zwei Apartements in die engere Wahl: Eines auf Naxos (liegt quasi zwischen Santorini & Mykonos) und Kos. Letztendlich habe ich mich dann für das knapp 20qm große Tinyhouse auf Kos entschieden, da mir das andere AirBnB doch tatsächlich jemand vor der Nase weggebucht hatte.

Nach meiner Buchung bekam ich dann tatsächlich kurz Zweifel. Die einzigen Inseln die ich jemals “besucht” habe waren Spiekeroog (im Alter von 5 oder 6 Jahren als meine Mutter zur Mutter-Kind-Kur war) und Sylt (Klassenfahrt in der 4. Klasse). Schnell kamen Fragen auf wie “Wird dir auf einer Insel nicht langweilig?”, “Bist du für’s Inselleben überhaupt geschaffen?”, …

Seit knapp 14 Tagen bin ich jetzt hier auf Kos und es ist genau so, wie ich es mir gewünscht bzw. vorgestellt habe: Ruhig, entspannt und sehr wenig los – letzteres vor allem im Hinblick auf “normale” Touristen. Denn wenn ich eines während meiner Reisen wirklich liebe, dann ist es mit Locals in Kontakt zu kommen. Ich glaube das ist auch einer der Gründe, warum ich auch in größeren Städten wie Tunis oder Marrakesch, eher außerhalb der Touri-Zonen bzw. in kleineren Vororten buche.

Kos steckt wirklich im Winterschlaf – gefühlt sind 7-8 von 10 Restaurants geschlossen, die Altstadt von Kos gleicht einer Geisterstadt und du triffst wirklich zu 90% auf Locals. Ich habe genau das gefunden, was ich dieses Jahr für meinen Jahresabschluss inklusive Reflexion und einem idealen Start ins Jahr 2024 gebraucht habe.

Prinzipien (& Regeln) für mein Leben

“So will ich nicht mehr leben, arbeiten, weitermachen, …” – Kennst du diesen Satz auch? Ehrlich: Ich weiß gar nicht, wie oft ich diesen im letzten Jahr gesagt, gedacht oder meiner Business Buddie in den WhatsApp Chat geschickt habe.

Während ich also in den letzten zwei Wochen mein Jahr 2023 komplett reflektiert habe (Privat, Persönlich und im Business-Bereich), ist mir mehr als bewusst geworden, dass sich hier etwas gravierend verändern darf, wenn ich meine ziemlich hoch gesteckten Ziele für 2024 auch wirklich erreichen will.

Da ich mir ja ganz bewusst eine ‘einsame’ Insel zum Überwintern ausgesucht habe und somit auch Weihnachten alleine in meinem 20qm Tinyhouse verbracht habe, habe ich die ruhigen Feiertage dazu genutzt, um mir über meine Prinzipien bewusst zu werden und diese vor allem schriftlich festzuhalten.

Diese Artikel habe ich im Dezember 2023 veröffentlicht:

Ausblick auf Januar 2024:

  • Anfang Januar werden gleich 2 Website Projekte gelauncht. Ich freue mich schon darauf, dir diese ganz bald präsentieren zu dürfen.
  • Zahlungsabwicklung wird ab Januar 2024 zu 95% über den Zahlungsanbieter Digistore24 abgerechnet. Mit Ausnahme meiner individuellen All-in-One-Website-Dienstleistung.
  • Planung & Konzeption meines 2. Projektes “Raus aus dem Drama”. Mein Jahresrückblick und die Reflexion der letzten 3 Wochen haben mir bewusst gemacht, dass ich neben dem “technischen” auch auf persönlicher Ebene sooo viel bewirken kann. Daher will ich in 2024 einen Blog zu genau diesen Themen starten. Im Januar geht’s an die Planung & Konzeption diesen.
Facebook
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Noch mehr Input in den Themen Website & digitale Tools findest du bei meinen anderen Kanälen:

Hostinganbieter meines Vertrauens

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner